Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Reifenwechsel (Radwechsel) und Reifenmontage

Quick - Dein Fachmann beim Thema Reifenwechsel

Egal ob ein saisonaler Reifenwechsel von Sommer- auf Winterreifen ansteht oder Du komplett neue Reifen benötigst, die auf eine Felge aufgezogen werden müssen. Dein Quick Reifenpartner in der Nähe übernimmt gerne für Dich den Reifenwechsel oder die Reifenmontage.
Natürlich kannst Du den Reifenwechsel auch selbst vornehmen, oft fehlt jedoch das richtige Werkzeug oder das nötige Know-how. Der Reifenwechsel in der Werkstatt dauert nicht lange, kostet nicht viel und ist auf jeden Fall die sichere Variante. In deiner Quick-Filiale hilft man dir gerne weiter.   

Reifenwechsel bei Quick – Die Vorteile in den Quick Facts


  • Reifenwechsel schnell und unkompliziert
  • Aufziehen von neuen Reifen auf die Felge
  • Messen der Profiltiefe
  • Prüfen des Reifendrucks
  • Spezialisiert auf RDKS/RunFlat
  • Auswuchten der Reifen (wenn nötig)
  • Achsvermessung und Spureinstellung optional
  • Einlagern der Reifen möglich

Was ist der Unterschied zwischen einem Reifenwechsel und einer Reifenmontage?  


Der Begriff Reifenwechsel wird meist mit dem Radwechsel gleichgesetzt, da hier nur Kompletträder, also bereits auf der Felge montierte Reifen gewechselt werden. Bei der Reifenmontage hingegen wird ein Reifen, meist ein Neureifen, auf eine Felge aufgezogen, was ein deutlicher Mehraufwand ist.

Die meisten Autofahrer haben für ihr Auto einen Satz Sommerreifen auf Alufelgen und einen Satz Winterreifen, der oft auf Stahlfelgen montiert ist. So kann der saisonale Radwechsel schnell und einfach erledigt werden und erspart die Reifenmontage.

Jedes Mal die Reifen von der Felge abzuziehen und die jeweils anderen aufzuziehen, ist umständlicher und beansprucht deutlich mehr Zeit. Bestenfalls ist eine Reifenmontage daher nur beim Kauf von neuen Reifen notwendig.

Dein Quick-Service

Am einfachsten ist es, wenn Du den Reifenwechsel vom Quick-Fachmann in einer Filiale in deiner Stadt vornehmen lässt. So gibt es hinterher keine bösen Überraschungen. Denn schließlich sind die Reifen die Verbindung zur Straße und damit maßgeblich für die Sicherheit Deines Autos verantwortlich.
Bei Quick werden die Reifen bei der Einlagerung zunächst gekennzeichnet und beim nächsten Wechsel von Sommerreifen auf Winterreifen (oder umgekehrt) durchgetauscht. Hierbei wird z.B. das Rad vorn links hinten rechts montiert und das von hinten rechts vorne links aufgesteckt, um ungleichmäßige Abnutzungen zu vermeiden. Dieses Verfahren wird als achswechselnder Reifentausch bezeichnet.   
 
Je nachdem ob Du symmetrische, asymmetrische oder laufrichtungsgebundene Reifen hast, wird auf unterschiedliche Weise getauscht.
 
Vor dem Wechsel überprüfen wir die Profiltiefe der Reifen und können sofort neue Reifen aufziehen, wenn kein ausreichendes Profil mehr vorhanden ist. Die Profiltiefe muss hierbei mindestens 1,6 Millimeter betragen. Der ADAC empfiehlt jedoch für Winterreifen vier Millimeter und für Sommerreifen 3 Millimeter.
Sollte das Profil im Grenzbereich liegen, besprechen wir die möglichen Optionen für Neureifen selbstverständlich mit Dir. Die alten Reifen können wir in diesem Fall auch sachgemäß für Dich entsorgen.
Sind die Räder gewechselt, überprüfen wir selbstverständlich noch den Reifendruck.
Sollte es nötig sein, können wir auf Wunsch direkt das Auswuchten der Reifen, die Achsvermessung und die Spureinstellung mit erledigen. Denn auch regelmäßiges Auswuchten beugt einer ungleichmäßigen Reifenabnutzung vor und sorgt somit für eine längere Lebensdauer der Reifen.

Was ist beim Reifenwechsel bzw. der Reifenmontage zu beachten?

Zum Termin in der Werkstatt solltest du auf jeden Fall folgende Dinge mitbringen:
  • Deine Reifen – sofern sie nicht bei Quick eingelagert sind
  • Felgenschrauben, falls dein Fahrzeug spezielle benötigt
  • Schlüssel für das Felgenschloss, falls vorhanden
  • Zeit! – Normalerweise dauert der Reifenwechsel nicht lange, doch in der Saison kann es leider auch mal zu Verzögerungen kommen.

Reifenwechsel bei RDKS-Systemen


Verfügt Dein Auto über ein direktes RDKS-System, solltest Du den Reifenwechsel auf jeden Fall in der Fachwerkstatt durchführen lassen.
Bei jedem Radwechsel müssen nämlich die Sensoren des RDKS gewartet und neu eingestellt werden. Darüber hinaus sollten auch die Ventile gewartet werden. Anderweitig können Korrosionen auftreten und es kann im schlimmsten Fall zu Druckverlusten kommen. Außerdem können bei der eigenen Montage Schäden an den Sensoren entstehen. Aus diesem Grunde ist besondere Vorsicht geboten!
Bei einem indirekten RDKS-System ist die Einstellung zwar nicht nötig, das System muss aber nach dem Wechsel von Sommer- auf Winterreifen (oder umgekehrt) neu angelernt werden.
 

Nach dem Reifenwechsel einlagern


Nach dem Tausch oder der Montage kannst Du deine Räder bequem bei uns in der Werkstatt einlagern. Bei uns werden sie unter optimalen Bedingungen gelagert und sind direkt für die nächste Saison vor Ort.
Alles weitere zum Thema Reifeneinlagerung.

Reifenmontage


Das Aufziehen neuer Reifen solltest Du auf keinen Fall selber versuchen, das sollte man auf jeden Fall dem Fachmann überlassen. Da der benötigte Kraftaufwand immens hoch ist, ist die Gefahr groß, Reifen oder Felge hierbei zu beschädigen.
In der Fachwerkstatt sind Spezialwerkzeuge vorhanden, mit denen die Reifenmontage günstig und in wenigen Minuten erledigt wird und bei der die Reifen möglichst wenig belastet werden. Das Abziehen der alten Reifen und das Aufziehen der neuen Pneus ist damit schnell gemacht. Das Wuchten der Reifen, nach der Montage, wird durch deine Quick-Werkstatt direkt mit erledigt.
Auch die Montage von Runflat- und UHP-Reifen ist dank wdk-Zertifikat bei Quick kein Problem. Bei uns sind alle technischen Voraussetzungen und selbstverständlich das nötige Know-how hierfür vorhanden.
 
Nutze einfach unseren Online-Terminplaner, um einen Montagepartner in Deiner Nähe zu finden.
Solltest Du auf der Suche nach neuen Reifen sein, kannst Du in unserem Online-Shop entweder nach dem passenden Reifen suchen und diesen von uns auf Deine Felgen ziehen lassen oder direkt einen Satz Felgen dazu aussuchen und somit das komplette Rad kaufen.

Was kostet der Reifenwechsel und wie lange dauert er?


Die Kosten für den Reifenwechsel bei Quick können von Stadt zu Stadt und von Filiale zu Filiale leicht variieren. Auch der Aufwand, der beim Radwechsel entsteht, spielt für den Preis eine Rolle. So ist der Wechsel von Rädern mit einem direkten RDKS teurer, da die Sensoren ggf. gewartet oder ausgetauscht werden müssen.
Der Reifenwechsel nimmt aber insgesamt nicht besonders viel Zeit in Anspruch. Denn mit dem richtigen Werkzeug benötigen unsere Profis hierfür nur einige Minuten. Daher ist das Wechseln der Reifen eine relativ günstige Angelegenheit.
 

Wann sollten die Reifen gewechselt werden (saisonal, generell)?


Es versteht sich von selbst, dass ein kaputter oder beschädigter Reifen auf jeden Fall ausgetauscht werden muss, sofern er nicht repariert werden kann.
Generell solltest Du in regelmäßigen Abständen die Profiltiefe Deiner Reifen überprüfen und den allgemeinen Zustand Deiner Reifen inspizieren, z.B. ob sie porös oder spröde sind. Wir empfehlen, Sommerreifen bei einer Profiltiefe von 3 mm und Winterreifen bei einer Profiltiefe von 4 mm zu ersetzen. Allerdings kannst Du laut Gesetzgeber die Reifen bis zu einer Profiltiefe von 1,6 Millimeter fahren, spätestens dann ist es aller höchste Zeit, die Pneus zu ersetzen.

Unabhängig von der Profiltiefe solltest Du alle acht Jahre auf Neureifen zurückgreifen.

Für den saisonalen Radwechsel gilt das Sprichwort von „O bis O – von Oktober bis Ostern“. Das ist jedoch nur eine Faustregel – die Winterreifenpflicht gilt, sobald winterliche Straßenverhältnisse herrschen. Es kommt also sehr auf die Witterungsbedingungen in Deiner Region an, wann Du die Reifen wechseln solltest.
Solltest Du Ganzjahresreifen bzw. Allwetterreifen an Deinem Fahrzeug montiert haben, entfällt der saisonale Reifenwechsel selbstverständlich.